WordPress

Meine erste Wahl

Es gibt viele gute Content Management Systeme (CMS) auf dem Markt, aber eines Sticht dabei immer raus: WordPress. Warum das so ist und ich mich darauf spezialisiert habe will ich dir in diesem kleinen Blogeintrag erklären.

Einrichtung und Konfiguration

Das erste womit man konfrontiert wird, wenn man sich für WordPress entschieden hat, ist die Einrichtung und Konfiguration. Viele Hosting Anbieter liefern eine Schritt für Schritt Anleitung für das installieren des CMS auf den Server. Mit ein paar Klicks und ein bisschen Text ist die Installation in wenigen Minuten geschafft.

Benutzeroberfläche (GUI)

Die Benutzeroberfläche von WordPress hat mich von Anfang an überzeugt. Sie ist sehr einfach gehalten und man braucht nicht lange um sich im Menü zurecht zu finden. Auf dem Dashboard kann man sich nützliche Informationen zur Seite anzeigen lassen, Aktualisierungen werden in Form von Benachrichtigungen dargestellt und installierte Plugins werden direkt ins Menü eingebunden. Durch diese Einfachheit des GUI ist sichergestellt das selbst Endanwender keine Probleme haben sollten ihre Seite selbst zu verwalten.

webtexte

Design

Das Design auf deiner Webseite ist abhängig vom installierten und aktivierten Theme im Hintergrund. Es gibt tausende vordefinierte Themes in WordPress die man auch nachträglich noch nach seinen eigenen Wünschen anpassen kann. Der Wechsel eines Themes ist auch sehr einfach. Dazu muss man nur das gewünschte Theme installieren und wieder aktivieren. Schon sieht die Webseite wieder komplett anders aus. Der Content der im alten Theme hinterlegt war, bleibt unberührt und es ändert sich lediglich die Anzeige der Webseite.

Seiten und Beiträge

In WordPress gibt zwei Arten seine Webseite mit Content zu füllen: Seiten und Beiträge. Ich verwende Seiten meistens um allgemeine Informationen über ein bestimmtes Thema wiederzugeben wie z.B. mein Webdesign Angebot. Beiträge werden normalweise wie Facebook Posts genutzt. Hier kann man zusätzliche Infos schnell, einfach und kategorisiert auf der Webseite veröffentlichen.

Plugins

Ohne Plugins läuft eine Webseite nicht wirklich gut. In WordPress gibt es viele verschiedene Erweiterungen die deine Webseite verbessern oder noch individueller machen können. Von einfachen Kontaktformular-Plugins bis hin zu Sicherheitsplugins oder Erweiterungen die WordPress noch schneller machen ist alles dabei. Das installieren ist meistens mit einem Klick erledigt. Und das beste dran: die meisten sind kostenlos.

Keine Grenzen

Damit meine ich die Fantasy. Alles was man sich nur vorstellen kann, ist mich WordPress umsetzbar. Von der einfachen Vereinswebseite bis hin zum komplexen Onlineshop oder Unternehmenswebseite. WordPress kann im Zusammenspiel mit Plugins, Themes und passenden Content zu einer mächtigen Plattform für deine Ideen werden.